Kontakt    Impressum    Home

  Direktion: 07221 / 72017 - 11

 

 

 

 

« Beflügelt und doch
verwurzelt »

 

 

 

Welche Schule passt wirklich zu meinem Kind?

Die Qual der (Schul)Wahl - Neue Mittelschule oder Gymnasium?
Mein Kind ist in der vierten Klasse Volksschule!
Welche Schule passt wirklich zu meinem Kind?
Schicke ich mein Kind in die richtige Schule?
Welche Kriterien gibt es für die Aufnahme in eine AHS?
Ist mein Kind in der Neuen Mittelschule besser aufgehoben?

 

1. Das Gymnasium ("AHS-Unterstufe")
a) Aufgabe
Das Gymnasium hat grundsätzlich die Aufgabe, den Schülern in einem achtjährigen Bildungsweg eine umfassende und vertiefende Allgemeinbildung zu vermitteln, sie zur Hochschulreife (Matura) zu führen und für ein Studium an einer Universität (Hochschule, Fachhochschule, ...) vorbereiten.

b) Voraussetzungen
Voraussetzung für die Aufnahme in ein Gymnasium ist ein "Sehr gut" oder "Gut" in Deutsch und Mathematik im Abschlusszeugnis der Volksschule. Bei einem "Befriedigend" muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden.

 

2. Neue Mittelschule
a) Aufgabe
Die Neue Mittelschule hat die Aufgabe, in 4 Jahren auf das praktische Leben und die Lehre vorzubereiten und den Eintritt in berufsbildende mittlere oder höhere Schulen (Polytechnische Schule, Handelsschule, Handelsakademie, HTL, Oberstufengymnasium, ....) zu ermöglichen.

b) Unterschiede und Gemeinsamkeiten von NMS und Gymnasium
Die Lehrpläne von Gymnasium und NMS sind gleich. Unterschiedlich sind Schwierigkeitsgrade, der Umfang der Arbeiten und das Tempo bei der Erarbeitung. In der NMS stehen praktische und konkrete Lerninhalte im Vordergrund. Miteinander arbeiten, Hilfen anbieten, öfter üben und festigen sowie motivieren - das sind Arbeitsweisen, denen in der Neuen Mittelschule mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden kann als im Gymnasium.
In der AHS kommen theoretische, abstrakte und im Ansatz wissenschaftliche Verfahren, Denkinhalte und Sachverhalte oft in höherem Maße zu tragen.

 

Wichtige Fragen, die sich Eltern vor der Schulwahl stellen sollten:
Wie selbstständig arbeitet unser Kind?
Wie hoch ist das Maß an Fleiß und Lernwilligkeit?
Welche seelische Stabilität hat unser Kind? Verkraftet es gegebenenfalls Misserfolge?
Wie kann es mit Leistungsdruck umgehen?
Wie findet sich unser Kind in der Gemeinschaft zurecht?
Wie sind die körperlichen Voraussetzungen unseres Kindes? Ist unser Kind sehr anfällig an Krankheiten (Stichwort Fehlstunden, Versäumtes nachholen, .)
Ist unser Kind motiviert zu lernen?
Welche Noten bringt unser Kind?

Sollten Sie bei mehreren Fragen massive Bedenken haben, könnte es sein, dass Ihr Kind dem Druck in einem Gymnasium nicht standzuhalten vermag und diese Schule als extreme Last, nicht selten als Überforderung empfinden könnte. Damit einhergehend werden nicht selten psychische, emotionale, teils auch körperliche Tiefs beobachtet.

 

Bedenken Sie, dass es auch in späteren Jahren die Möglichkeit einer höheren Ausbildung gibt - Stichworte "Lehre mit Matura", "Berufsreifeprüfung" und "Studienberechtigungsprüfung".

Jedes Jahr im Januar findet an der Neuen Mittelschule Hörsching diesbezüglich ein Vortrag mit dem Thema "4. Klasse Volksschule - was nun?" statt. Den nächsten genauen Termin finden Sie hier. Bei Fragen steht Ihnen die Direktion der Neuen Mittelschule Hörsching gern zur Verfügung.

 

 

 

 

 

(Teile dieses Artikels stammen aus dieser Quelle.)

 



 
 
www.nms-hoersching.at

.:  Neue Mittelschule Hörsching | Käthe Recheis-Schule (c) 2014-2017 :.